Das verlassene Wirtshaus

Seit langer Zeit, steht das alte Gasthaus leer. Doch die Neugierde wird hier ständig geweckt. Das Gasthaus ist noch eingerichtet und jeder hier im Dorf weiß, dass unter dem Gasthaus ein Tunnel durch das ganze Dorf führt.

wirtshausEines Tages berichtet ein Dorfbewohner, dass die Kühlhaustür offen sei. Das Kühlhaus ist von Außen sowie von der Küche aus begehbar. Man kann sich somit Zugang zur Gaststätte verschaffen. Natürlich musste es geschehen, wer sich für das Dorfleben entscheidet, muss damit rechnen dass schnell mal Langeweile aufkommen kann. So beschlossen zwei jungen Mädchen, dass sie das Gasthaus von innen sehen müssen.

Für die beiden war völlig klar, dass man nicht am helllichten Tage einfach hineingehen kann. Also warteten sie bis es dunkel wurde. Gegen die Angst tranken die Beiden erstmals einen Schnaps. So haben sie Mut geschöpft und schoben die Steine beiseite. Ruck zuck war die besagte Tür offen. In der Gaststätte war es schwarz wie die Nacht, nur ab und so leuchteten die Scheinwerfer eines Fahrzeuges in die Räume. Doch die Mädchen dachten mit und hatten eine Lampe dabei. Nach einem kurzen LED Taschenlampe Test machten sie sich vorsichtig auf den Weg nach oben. Es war so feucht, dass es schon von der Decke tropfe. Die Stufen nach oben waren morsch und beide hatten sich sehr gefürchtet. Langsam betraten sie den ersten Raum und leuchteten hinein. Schon passierte es, vor Schreck darüber, dass es aussah als wohnte hier jemand. Sie rissen die Taschenlampe nach oben und leuchteten hinaus. Es musste ja nicht anders geschehen, sie wurden von einem Spaziergänger entdeckt!

Völlig panisch und außer sich vor Angst verstecken sie sich unter dem Fenster, lange stand der Herr dort und sah hinauf, doch es schien so, als ob er sich dafür entschied, dass er sich das Licht eingebildet hat.

Nach bangen Minuten gingen die Beiden weiter auf Erkundungstour. Eine von beiden kannte den alten Wirt und mochte ihn sehr gerne. Doch als sie seine Wohnung betrat war sie völlig niedergeschlagen. Sie konnte einfach nicht verstehen, dass ein Mensch so wohnen musste. Überall tropfte es herein, die Möbel waren mit Schimmel überzogen und je weiter sie mit der Taschenlampe leuchteten, desto schlimmer wurde der Anblick. Die Wohnung war in einem erbärmlichen Zustand.

Schnell verließen die Zwei die Wohnung und gingen wieder nach unten. Denn sie wollten die Katakomben erkunden. Die erste Treppe gingen sie vollen Mutes nach unten, doch schon bei der letzten Treppenstufe erkannten sie im Schein der Taschenlampe die weißen Spinnen. Spinnen, die noch nie Sonnenlicht gesehen haben. Die Mädchen bekamen so viel Angst, dass sie ganz schnell die Gaststätte verließen und draußen begannen beide aus vollem Herzen zu lachen.